Babygalerie

Aktuelles aus dem Ludmillenstift

Einen Teilnehmerrekord konnte das diesjährige Hebammensymposium verbuchen, das am Mittwoch, 26. November, im Windhorst-Theater stattfand. Mehr als 160 Hebammen, Pflegekräfte, Kinder- und Frauenärzte waren anwesend und verfolgten Vorträge zu Themen wie Gestationshypertonus, Präeklampsie, HELLP-Syndrom, Unterstützung der Milchbildung und aktuelle Rechtsfragen.

Was macht man aus 250 Kilogramm Kandiszucker, 100 Kilogramm Butter, 250 Kilogramm Mehl, 1.000 Eiern, 1.000 Päckchen Vanillezucker und 500 Päckchen Puddingpulver? „Leckere Neujahrskuchen“, sagt Annelene Ewers, Vorsitzende des Krebsfonds Ludmillenstift Meppen. Der Erlös aus dem Verkauf der Neujahrskuchen ist für den Krebsfonds bestimmt.

Mehr als 150 Ärzte, Hebammen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter und Erzieher sind in diesen Tagen in der Aula der Johannesschule zusammengekommen. Unter dem Titel „Verletzungen bei Kindern - Unfall? Krankheit? Misshandlung“ hatte das Haus Prof. Dr. med. Anette Solveig Debertin als Referentin gewinnen können. Sie ist Leiterin der Kinderschutzambulanz des Institutes für Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Eingeladen hatte Dr. med. Jan-Gerd Blanke, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin und Neonatologie am Krankenhaus Ludmillenstift.

Es ist Montagabend: Franziska Gebben und Maria Lüken sitzen gemütlich zusammen und häkeln Mützen. Um sie herum liegt bunte Wolle und viele Schnittmuster.

Arthrose gehört zu den häufigsten Erkrankungen im Alter. Jeder Dritte über 60 und jeder Zweite über 80 Jahren leidet daran. Unter dem Titel „Brauche ich ein künstliches Gelenk?“ hatte das Ludmillenstift kürzlich zu einer Informationsveranstaltung ins Hotel von Euch geladen. Etwa 80 Interessierte nutzten den Abend, um sich über Arthrose im Knie- und Hüftgelenk zu informieren.

Krankenhaus Ludmillenstift - Ludmillenstraße 4-6 - 49716 Meppen - Telefon 05931 152-0 - Fax 05931 152-1029 - info@ludmillenstift.de